bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

LZB-Bereichskennzeichen


Bedeutung  [1][2]

■  Kennzeichnung des Beginns oder Bereichswechsels einer LZB-Strecke

  • LZB-Bereichskennzeichen kennzeichnen den Beginn einer LZB-Strecke, auf der ►anzeigegeführte Züge unter Wirkung der ►Linienzugbeeinflussung (LZB) fahren können; sowie den Übergang zwischen zwei Linienleiterschleifenbereichen unterschiedlicher Bereichskennungen - dem Bereichskennungswechsel (BKW).
  • Die Kennzeichen werden nach der Anfangsschleife, am Beginn sowie bei seitlichen Einfahrten in den Linienleiterschleifenbereich einer LZB-Strecke aufgestellt. Bei der Einfahrt in die LZB-Strecke werden die
    LZB-Fahrzeuggeräte von der Strecke mit Informationen versorgt, die eine Aufnahme in die LZB-Führung ohne Bedienungshandlung ermöglichen.
  • Die einzelnen ►virtuellen Blockstellen einer LZB-Strecke sind durch ►Blockkennzeichen gekennzeichnet.



Signalbeschreibung

Die Abkürzung "LZB" auf einer weißen rechteckige Tafel mit schwarzem Rand.




Kennzeichung des Beginns einer LZB-Strecke oder des Wechsels der Bereichkennung.



Angabe in Fahrplanunterlagen  [3]

Die Standorte eines LZB-Beginns oder Bereichskennungswechsels, an dem eine Aufnahme in die LZB bzw. ein Wechsel der Bereichkennung möglich ist, sowie des LZB-Endes, werden in den Fahrplanunterlagen (►EBuLa, ►Buchfahrplan und ►Geschwindigkeitsheft) mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet.


Symbol in den Fahrplanunterlagen für den LZB-Beginn/Bereichkennungswechsel 



Symbol in den Fahrplanunterlagen für das LZB-Ende



Literaturquelle:

[1]  301.9001 Abschn. 7 - gültig ab 09.12.2012

[2]  483.0201 Abschn. 3 Abs. 3 - gültig ab 15.04.2009