bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Zusatzbremsventil (ZbrV)

  • Bedienelement zum Anlagen und Lösen einer direkt wirkenden Druckluftbremse (Zusatzbremse)



Allgemein  [1]

Das Zusatzbremsventil, abgekürzt ZbrV, ist ein zeit- oder stellungsabhängiges Bedienelement zum Anlegen und Lösen einer direkt wirkenden Druckluftbremse (Zusatzbremse). Es wirkt nur auf die Bremseinrichtung des Fahrzeugs (Triebfahrzeug, Steuerwagen oder Triebwagen), auf dem es im Führerraum betätigt wird.


Das Zusatzbremsventil wird benötigt bzw. kann verwendet werden

  • zum Bremsen allein fahrender Triebfahrzeuge,
  • bei Rangierfahrten und
  • zum Festhalten von Zügen.


Zusatzbremsventil im Führerraum eines Steuerwagens

Zusatzbremsventil (links) und Führerbremsventil (rechts) im Führerraum eines älteren Triebfahrzeugs



ZbrV bedienen  [1][2]

Wird das Zusatzbremsventil bedient und in Anlegestellung gebracht, so wird Druckluft aus der Hauptluftbehälterleitung (HBL) direkt in die Bremszylinder gespeist, woraufhin die Bremsen am führenden Fahrzeug anlegen. Der dabei eingestellte Bremszylinderdruck kann am zugehörigen Manometer im Führerraum abgelesen werden. Beim Lösen der Zusatzbremse werden die Bremszylinder wieder entlüftet und bringen die Bremse in Lösestellung.



Besonderheiten bei Zugwende  [2]

Betriebliche Wende des Zuges

Bei der betrieblichen Wende eines Zuges (Führerraumwechsel zur Änderung der Fahrtrichtung) ist das Zusatzbremsventil in Lösestellung zu stellen, da es vom Führerraum am anderen Ende des Zuges aus nicht bedient werden kann. Die Folge wäre ein Abfahren mit angelegter Zusatzbremse, sowie ggf. - bei moderneren Fahrzeugen - das einsetzen einer Zwangsbremsung sobald eine bestimmte Minimalgeschwindigkeit und Wegstrecke überschritten wird.

Zum Wechsel des Führerraums und der Fahrtrichtung wird der Zug daher mit der durchgehenden indirekten Druckluftbremse in Vollbremsstellung gesichert, die vom anderen Ende des Zuges wieder mit dem Führerbremsventil gelöst werden kann.



Führerraumwechsel auf modernen Loks

Bei modernen Lokomotiven kann das Zusatzbremsventil in Mittelstellung gebracht werden, wenn der Führerraumwechsel auf dem selben Fahrzeug erfolgt. Die angelegte Zusatzbremse ist dann auch vom zweiten Führerraum der Lok zu lösen.



Literaturquelle:
[1]  J. Janicki, H. Reinhard, M. Rüffer "Schienenfahrzeugtechnik", Bahn Fachverlag, 3. Auflage, 2013, Seite 351

[2]  Ril 493.0101 Abschn. 3.2.2 - gültig ab 01.11.2004