bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Lastwechsel

  • Mechanische Umstellmöglichkeit zur Wahl der Lastabbremsung (leerer Wagen = geringe Bremskraft / beladener Wagen = höhere Bremskraft) bei Güterwagen, abhängig vom Fahrzeuggesamtgewicht
  • Anpassung der Bremskraft erfolgt über Veränderung am Übersetzungverhältnis des Bremsgestänges oder dem Bremszylinderhöchstdruck



Allgemein  [1][3]

Der mechanische Lastwechsel dient dazu, die Bremskraft an den jeweiligen Beladungszustand eines Güterwagens anzupassen. Um eine gleiche Verzögerung zu erreichen, müssen beladene und unbeladene Wagen unterschiedlich stark gebremst werden. So erfordert die Bremsung von beladenen (schweren) Wagen die Erzeugung wesentlich höherer Bremskräfte als dies bei der Bremsung von leeren oder nur teilweise beladenen (leichteren) Wagen der Fall ist. 



Fahrzeuge, bei denen das Verhältnis zwischen Eigengewicht und Verkehrslast sehr groß sein kann, verfügen daher über eine Umstellvorrichtung zum Lastwechsel, mit der die Bremskraft an das Gesamtgewicht des Fahrzeuges angepasst werden kann.


Die Anpassung der Bremskraft erfolgt dabei

  • über eine Veränderung am Übersetzungsverhältnisses im Bremsgestänge oder
  • durch eine stufenweise Veränderung des Höchstdruckes im Bremszylinder.



Umstellgewicht

Ab welchem Gesamtgewicht der Lastwechsel am Fahrzeug umzustellen ist, wird mit dem Umstellgewicht, das im unteren Bereich des Lastwechselschildes angebracht ist, angezeigt. Das Lastwechselschild gibt zudem im oberen Bereich die Bremsgewichte an, die in der jeweiligen Stellung des Lastwechsels erreicht werden können.


Lastwechselschild mit Umstellvorrichtung zum Lastwechsel bei einem Güterwagen (Quelle: szimfek)



Automatische Lastabbremsung bei anderen Fahrzeugen  [2]

Reisezugwagen und Triebwagen des Nahverkehrs sowie einige Güterwagen, z.B. Containertragwagen, verfügen nicht über einen mechanischen Lastwechsel, sondern stattdessen über eine automatische Lastabbremsung, die sich dem jeweiligen Fahrzeuggesamtgewicht anpasst.



Umstellvorrichtung zum Lastwechsel  [1]

Das Einstellen der erforderlichen Bremskraft erfolgt mithilfe einer mechanischen Umstellvorrichtung, die sich an der Außenseite der Wagen befindet und von beiden Seiten des Fahrzeuges aus mit der Hand bedient werden kann. Je nach Fahrzeug kann der Lastwechsel zwei- oder dreistufig möglich sein.


Zweistufiger Lastwechsel bei einem Güterwagen (Umstellvorrichtung in Stellung "Beladen")



Zweistufiger Lastwechsel

Ein Großteil der Güterwagen ist mit einem zweistufigen Lastwechsel ausgestattet. Diese ermöglicht in der Regel die Wahl zwischen den zwei Stellungen "leer" mit geringer Bremskraft und "beladen" mit hoher Bremskraft.



Die Stellung "Leer" muss eingestellt werden, wenn der Wagen


  • leer ist oder
  • im beladenen Zustand das Gesamtgewicht den Wert des Umstellgewichts unterschreitet


Die Stellung "Beladen" muss eingestellt werden, wenn der Wagen


  • beladen ist und zudem das Gesamtgewicht den Wert des Umstellgewichts überschreitet

Ungleichmäßige Lastverteilung

Ist die Ladung eines Wagens ungleichmäßig verteilt, so muss für das Einstellen des Lastwechsels ein Gesamtgewicht berücksichtigt werden, das dem wenig belasteten Drehgestell oder Radsatz entspricht. Im Zweifelsfall ist die Stellung "leer" zu wählen.



Dreistufiger Lastwechsel

Bei einen kleinen Teil von Güterwagen werden hingegen auch dreistufe Lastwechsel verwendet. Neben den Stellungen "Leer" gibt es hier die Unterscheidung in "Teilbeladen" und "Vollbeladen".


Die Stellung "Leer" muss eingestellt werden, wenn der Wagen

  • leer ist oder
  • im beladenen Zustand das Gesamtgewicht den Wert des kleineren Umstellgewichts unterschreitet


Die Stellung "Teilbeladen" muss eingestellt werden, wenn der Wagen

  • beladen ist und zudem das Gesamtgewicht den Wert des kleineren Umstellgewichts unterschreitet und den größeren überschreitet


Die Stellung "Vollbeladen" muss eingestellt werden, wenn der Wagen

  • beladen ist und zudem das Gesamtgewicht den Wert des größeren Umstellgewichts überschreitet



Literaturquelle:

[1]  J. Janicki, H. Reinhard, M. Rüffer: "Schienenfahrzeugtechnik", Bahn Fachverlag, 3. Auflage, 2013, S. 323-324

[1]  J. Janicki, H. Reinhard, M. Rüffer: "Schienenfahrzeugtechnik", Bahn Fachverlag, 3. Auflage, 2013, S. 368

[3]  F. Minde: "Grundlagen der Eisenbahnbremstechnik", DB Systemtechnik, 2007, S. 10