bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Entgleisungsdetektor

  • Vorrichtung zur selbstständigen Einleitung einer Notbremsung bei Entgleisung einzelner oder mehrerer Güterwagen



Allgemein  [1][2]

Entgleisungsdetektor des Herstellers Knorr-Bremse (Quelle: TU Berlin, Fachgebiet Schienenfahrzeuge, Dipl.-Ing. D. Luther)

Entgleisungsdetektoren dienen der selbsständigen Einleitung einer sofortigen Notbremsung, wenn es zur Entgleisung eines oder mehrerer Güterwagen kommt.

Die Früherkennung von Entgleisungen einzelner Wagen, deren Radsätze bzw. Drehgestelle im Zugverband ist enorm wichtig, um Gefahren und Folgeschäden zu minimieren. Denn entgleiste Güterzüge können je nach Rahmenbedingungen noch mehrere Kilometer zurücklegen, bevor die Entgleisung vom Triebfahrzeugführer bemerkt und eine manuelle Schnellbremsung eingeleitet wird. Neben der massiven Beschädigung des Oberbaus erhöht sich mit der Dauer des Mitschleppens eines havarierten Fahrzeugs zugleich die Gefahr einer Kollision mit Infrastruktureinrichtungen (z.B. Signale, Bahnsteige, Brückenpfeiler, Tunnelportale) oder gar dem Gegenverkehr. 

Für neu zugelassene Kesselwagen in spezifischen Gefahrgutklassen ist der Einsatz von Entgleisungsdetektoren seit 2011 europaweit Pflicht.


Ein Entgleisungsdetektor besteht im wesentlichen aus

  • einem Notbremsventil,
  • einem angebauten Feder-Masse-Ventil und 
  • einer Anzeigevorrichtung.



Einbau an Güterwagen  [1]

Der Entgleisungsdetektor wird am Stoßbalken, jeweils am Wagenende (zwei Detektoren je Fahrzeug) befestigt. Mittels eingebautem Abzweigflansch erfolgt der Anschluss an die Hauptluftleitung (HL), die über einen integrierten Absperrhahn geöffnet oder geschlossen ist.


(Grafik: Knorr-Bremse)



Funktion  [1]

Im Fall einer Entgleisung kommt es zu erhöhten Vertikalbeschleunigungen, die von dem Feder-Masse-Ventil registriert werden. Dieses aktiviert sofort das Notbremsventil, welches die HL entlüftet und damit eine Notbremsung einleitet.

Die Ansprechempfindlichkeit des Detektors wird vom Hersteller Knorr-Bremse mit einer Vertikalbeschleunigungen von >11,5 g (sicheres Ansprechen) angegeben. Das sichere Nichtansprechen wird mit einer Vertikalbeschleunigungen von <6,5 g angegeben.


Schemtischer Aufbau des Entgleisungsdetektor EDT101 der Fimra Knorr-Bremse (Quelle: Knorr-Bremse)


Mit Ansprechen des Detektors erfolgt eine nahezu vollständig Entlüftung der Hauptluftleitung. Danach kehrt dieser selbsttätig wieder in die Betriebsbereitschaftsstellung zurück, und ein roter Zylinder an der Anzeigevorrichtung zeigt an, welches Gerät angesprochen hat. Der Zylinder kann leicht manuell zurückgestellt werden. Nach Angaben des Herstellers, kann das Gerät optional auch jederzeit deaktiviert werden.