bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Triebkopf (TK)

  • Triebfahrzeuge eines Triebzuges an den Zugenden, die nicht angetriebene Mittelwagen mitführen



Allgemein  [1]

Triebköpfe, abgekürzt TK, sind an den Zugenden eingestellte Triebfahrzeuge (durch Fahrmotoren angetriebene Fahrzeuge), die einen Wagenzug aus nicht angetriebenen Mittelwagen ziehen oder schieben. Sie sind dabei betriebsmäßig stets mit dem Gesamtzug fest gekuppelt und lassen sich nur in Betriebswerken voneinander trennen. 


(Quelle: Eric Otten / bahnbilder.de)


Triebköpfe sind technisch mit Lokomotiven vergleichbar, verfügen im Gegensatz allerdings über nur einen Führerraum.


Triebzüge, die Triebköpfe als Antriebseinheit verwenden, sind u.a.

  • die Baureihe 401 (ICE 1) und
  • die Baureihe 402 (ICE 2).


Bei Hochgeschwindigkeitszügen wie dem ICE 1 oder auch dem TGV werden zwei parallel arbeitende Triebköpfe (einer je Zugende) verwendet. Der Triebkopf am Zugschluss wird dabei vom aktiven Führerstand des an der Spitze befindlichen Triebkopfs ferngesteuert. 

Hochgeschwindigkeitszüge, wie der ICE 2-Halbzug, verfügen dagegen über nur einen Triebkopf. Am Ende des Zuges läuft daher ein nicht angetriebener Steuerwagen mit, von dem aus sich bei Änderung der Fahrtrichtung der Triebkopf fernsteuern lässt.



Literaturquelle:
[1]  Fachbuch "Elektrische Triebfahrzeuge und ihre Energieversorgung: Grundlagen und Praxis", Seite 45