bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Schotter


Allgemein  [1]

Schotter ist ein Material zur Einbettung (siehe ►Gleisbett) von ►Gleisen. Er ist Bestandteil des ►Oberbaus


Schotterbett unterhalb des Gleiskörpers.



Eigenschaften des Schotters

Der Schotter erfüllt die folgenden Eigenschaften:

  • witterungs- und frostbeständig
  • druck- und abriebfest



Verwendete Gesteinsarten  [2]

Schotter sind grobe Gesteinskörnungen, meist nicht größer als 5 cm.


Dafür gut geeignet sind u. a. die folgenden Gesteinsarten:

  • Basalt,
  • Diabas,
  • Quarzprophyr,
  • Grauwacke,
  • Diorit,
  • Syenit,
  • Quarzit und
  • Granit.



Kein Schotter auf Hochgeschwindigkeits-strecken

Auf Strecken mit hohen Geschwindigkeiten kommt in der Regel kein Schotter mehr zur Anwendung, da die Belastungen des Fahrweges stark ansteigen. Es werden dann so genannte ►Feste Fahrbahnen genutzt.


Die Verwendung des klassischen Schotteroberbaus auf Hochgeschwindigkeitsstrecken, würde zu den folgenden Problemen führen:

  • dauerhafte Verschiebungen des Oberbaus sowie die Einschränkung des Fahrkomforts
  • Schotterflug, durch das Ansaugen der Schottersteine an das Fahrzeug


Die Folgen wären:

  • die Einrichtung von Langsamfahrstellen aus Sicherheitsgründen und damit
  • die Verlängerung der Fahrzeiten (Verspätungen)



Schotterflug ab 250 km/h

Schotterflug tritt meist bei Geschwindigkeiten oberhalb von 250 km/h auf.


Dabei werden die Schottersteine durch den Windsog an das fahrende Fahrzeug herangezogen, wodurch mechanisch empfindliche Komponenten sowie die ►Drehgestelle am Schienenfahrzeug beschädigt werden können.



Literaturquelle:

[1]  Fachbuch "Handbuch Eisenbahninfrastruktur", 2. Auflage, 2013, Seite 60-61

[2]  http://de.wikipedia.org/wiki/Feste_Fahrbahn