bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Haltepunkt (Hp)

  • Bahnanlage der freien Strecke ohne Weichen, wo Züge planmäßig halten, beginnen oder enden dürfen



Allgemein  [1][2]

Ein Haltepunkt, abgekürzt Hp, ist nach § 4 Abs. 8 EBO eine Bahnanlage der freien Strecke ohne Weichen, wo Zugfahrten planmäßig halten, beginnen oder enden dürfen.



Mit ihren betrieblichen Aufgaben erfüllen Haltepunkte die Funktion von Betriebsstellen. Sie ermöglichen das Ein- und Ausstiegen von Fahrgästen an dafür eingerichteten Bahnsteigen. Da Haltpunkte im Sinne der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) keine Bahnhöfe sind und zu den Bahnanlagen der freien Strecke gehören, werden sie nicht durch Einfahrsignale oder Trapeztafeln (Signal Ne 1) begrenzt.

Haltepunkte, die infolge der örtlichen Verhältnisse schwer zu erkennen sind, werden durch Haltepunkttafeln (Signal Ne 6) auf Hauptbahnen im Abstand des Bremsweges bzw. auf Nebenbahnen 150 m vor dem Bahnsteig angekündigt.


Haltepunkt einer zweigleisigen Strecke mit Außenbahnsteigen


Haltepunkt einer zweigleisigen Strecke mit Mittelbahnsteig


Haltepunkt einer eingleisigen Strecke mit Bahnsteig


Liegt ein Haltepunkt örtlich an einer Blockstelle, so kann diese durch Blocksignale oder Selbsttätige Blocksignale gesichert sein.


Haltepunkt einer zweigleisigen Strecke mit Blockstelle oder Selbsttätiger Blockstelle


Haltepunkt einer eingleisigen Strecke mit Blockstelle oder Selbsttätiger Blockstelle



Ein Haltepunkt, der örtlich mit einer

verbunden ist, wird als Haltestelle (Hst) bezeichnet.



Literaturquelle:

[1]  § 4 Abs. 8 EBO

[2]  Ril 408.0101A01 "Haltepunkte" - gültig ab 13.12.2015